Die Birke (Betula pendula)


Stacks Image 489
Die Birke ist der leibhafte Frühling.
Sie sticht unter all den anderen Bäumen durch ihre zarte, grazile Gestalt hervor, die ihre Schönheit vor allem in ihren jungen Jahren erstrahlen lässt. Der Name der Birke leitet sich vom germanischen bherg ab, was soviel bedeutet, wie „leuchten, glänzen oder strahlen“. Und tatsächlich erstrahlt die weiße, zarte Birke sehr bald im Frühling.Wie die Weide zählt sie daher zu den allerersten Frühlinsboten. Die Birke steht für Neubeginn und Neuanfang. Die Kraft der Birke unterstützt das Wachsen und Entstehen von Neuem. Außerdem unterstützt die Birke bei der Suche nach einer leichten, selbstbewussten und fröhlichen Einstellung zu sich selbst und zum Leben.

Bitte beachten - alle Heilrezepte sind ohne Gewähr - vor der Anwendung ist immer ein ARZT zu kontaktieren !


Die Birke ist auch ein Lichtbaum und ein Lichtbringer. Sie kann nur an freien hellen Plätzen wachsen, nicht aber im dunklen Wald.
Die Birke ist auch Pionierin . Das heißt, dass sie sich gerne als erste Pflanze an Plätzen ansiedelt.

Heilwirkung der Birke


Die Birke dient in erster Linie zur Reinigung und Belebung des Körpers. Sie vertreibt die Müdigkeit, die sich über den Winter in unseren Körper festgesetzt hat.
Sie bewirkt genau das, wonach sich unser Körper nach den langen Wintermonaten sehnt und ist daher eine der besten Pflanzen für unsere Frühjahrskur .
Der Saft der im Frühling im Stamm aufsteigt, und den man anzapfen kann(Vorsicht, nur wenn man weiß, wie es geht) wirkt blutreinigend, stärkend, belebend und antidepressiv. Er befreit den Körper von allen krankmachenden Schlacken und hilft bei Rheuma, Gicht und Nierenleiden.

Verwendung


Im Frühling die jungen, klebrigen Blattknospen sammeln und gut trocknen. Für eine Tasse Tee übergießt man 2 Teelöffel der getrockneten Blätter und lässt ganz kurz ziehen.


Stacks Image 564
Stacks Image 567
Stacks Image 570
Stacks Image 573